Tag der Nachbarn

Wie eigentlich sehen die Blätter der Großen schwarzen Knorpelkirsche aus? Und was unterscheidet sie von der Burlat-Kirsche? Ehrlich gesagt: keine Ahnung. Das war am Tag der Nachbarn, dem 25. Mai, ein kleines Problem. Denn im Pflanzplan des Lohseparks waren nur sieben Kirschbäume gekennzeichnet – von rund zwei Dutzend. Und so wurden an diesem Nachmittag eben nur sieben Kirschbäume mit den schönen Metallplaketten ausgestattet, die die HafenCity den Freunden des Lohsepark übergeben hatte und auf denen die Parkbesucher nachlesen können, um welche Sorte es sich handelt.

Das Schild für einen Kirschbaum wird fertig gemacht
Das Schild für einen Kirschbaum wird fertig gemacht

Der zweite Job an diesem Freitagnachmittag war, die bereits aufgehängten Schilder an den Apfelbäumen zu überprüfen. Denn ein Apfelbaum-Experte hatte im vergangenen Herbst die Bäume begutachtet und festgestellt, dass der Pflanzplan nicht ganz korrekt war. Offenbar waren bei der Bepflanzung des Parks so einige Bäume durcheinander geraten…

Und noch mehr Arbeit gab es: Wieder mal wurden in einen Eichenbalken Löcher gebohrt, in denen mal Insekten nisten sollen. Die bereits fertigen Insektenhotels waren ja aus der Wildnis im Lohsepark gestohlen worden. Vor allem die Kinder hatten Spaß daran, endlich mal – mit Hilfe Erwachsener – mit einer echten Bohrmaschine richtig schöne Löcher ins Holz zu setzen und anschließend glatt zu schmirgeln.

Es wurde an dem Nachmittag natürlich nicht nur gearbeitet, sondern auch gefeiert: Die Bewohner aus Dock 71 und die Freunde des Lohsepark hatten zum Barbecue eingeladen. Die Nachbarschaftsplattform nebenan.de hatte zum Fest am Tag der Nachbarn aufgerufen und die Aktion der Freunde des Lohsepark mit Flyern, Plakaten und Dekoration unterstützt. Von Edeka kam ein Paket mit Grillsaucen und Snacks. Lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.