Spatzennester und Vogelfutter

Wir waren ziemlich gespannt, wieviele unserer Nistkästen zum Brüten benutzt worden waren, als wir am vergangenen Sonntag mit Leiter und Werkzeug bewaffnet in den Lohsepark gestapft sind. Die gute Nachricht: In mehr als der Hälfte der Nisthilfen haben wir Nester gefunden. In zwei Nestern lagen noch Eier, die nicht ausgebrütet worden waren. Auch unser schöner Starenkasten hatte Haussperlinge beherbergt, aber das Holz hat sich so verzogen, dass er nicht zu öffnen war. Da müssen nochmal die Handwerker ran.

Vogelnest und Meisenknödel

Meisenknödel haben wir auch gebastelt, der Winter kann also kommen – wie im vergangenen Jahr machen wir eine Winterfütterung im Lohsepark. Im Frühjahr werden wir noch weitere Nisthilfen vor allem für die Spatzen aufhängen, die sich gut vermehrt haben. Das möchten wir dann mit euch gemeinsam machen. Denn die Vögel haben im Lohsepark so wenige Möglichkeiten, Nester zu bauen, dass insbesondere die Sperlinge sich in den Fassaden eingenistet haben. Nicht alle Menschen sind davon begeistert.

Wer möchte, kann die Parkvögel gerne im Winter füttern. Bitte denkt daran: Plastiknetze um Meisenknödel sind gefährlich für die Vögel, weil die Füßchen sich darin verfangen können! Und das Futter sollte Ambrosia-kontrolliert sein, denn sonst besteht die Gefahr tödlicher, allergischer Schocks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.